Verbundenheit

Ein neues Bild ist auf meinem Mal-Tisch entstanden. Es trägt den Titel Verbundenheit. 🙂
Angeregt wurde ich wieder einmal durch die Zeitschrift Einfach JA und das Thema der aktuellen Ausgabe:

Was nährt unsere Seele?

Diese Frage habe ich bereits vor vielen Jahren mit meiner Speisekarte für die Seele zeichnerisch beantwortet. Jetzt habe ich erneut in die Frage hineingespürt…

Was nährt unsere Seele in diesen herausfordernden Zeiten?

Die Antwort, die ich seit Monaten immer wieder in meinem Inneren finde, heißt

VERBUNDENHEIT.

Und genau diese Antwort habe ich gemalt…

Verbundenheit

In diesem -bereits vierten!- Bild aus meiner Serie Magisches Leben mache ich unter anderem die Verbundenheit der verschiedenen Existenzebenen unseres eigenen Wesens miteinander sichtbar.
Die Ebene unser verdichteten Person ist eingebettet in unser überpersönliches, feinstoffliches (höheres oder auch tieferes) Selbst. Dieses wiederum geht aus einem noch weiteren, ursprünglicheren Aspekt unseres Wesens hervor.

Es ist wichtig, dass wir die Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Existenzebenen in uns pflegen. So sind wir uns Selbst näher, und es ist leichter für uns, Verbundenheit zu dem, was uns umgibt, zu spüren.

Auf der persönlichen, verdichteten Ebene erleben wir nämlich oft nur bedingt Verbundenheit.
Wir leben in einer Zeit der Trennung. Aufgrund der Beschaffenheit unserer momentanen Realität und unserer damit einher gehenden eingeschränkten Wahrnehmung erleben wir uns auf der Personenebene als voneinander getrennte Wesen. Es gibt klare Grenzen zwischen Ich und Du. Es gibt klare Grenzen zwischen unserem persönlichen Ich und dem, was uns umgibt.

Sobald wir jedoch beginnen, uns selbst über unsere Person hinaus wahrzunehmen, wird die Verbundenheit für uns greifbarer. Verbundenheit ist allgegenwärtig.

Je feinstofflicher die Ebene ist, auf der wir uns gerade mit unserer Wahrnehmung bewegen, desto größer ist die Verbundenheit, die wir fühlen. Wenn uns die allgegenwärtige Verbundenheit auf den feineren Ebenen unseres Seins auf der persönlichen Ebene nicht immer bewusst ist, heißt es nicht, dass sie nicht existiert. Wir sind immer und überall mit allem verbunden.

In meinem Bild habe ich außerdem unsere tiefe Verbundenheit mit den Pflanzen, Tieren und Elementen dargestellt, ebenso mit der Erde und dem Kosmos.
Auch diese Verbundenheit gilt es zu pflegen. Wenn wir auf den feineren Ebenen unseres Wesens um unsere allgegenwärtige Verbundenheit zur Natur wissen, ist es wichtig, diese auf der persönlichen, verdichteten Ebene des Lebens durch Respekt, Achtsamkeit und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen.
Wenn wir unsere Katze streicheln, streicheln wir die Schöpfung.
Wenn wir einem Bäumchen für seine Früchte danken und diese mit Liebe ernten, schenken wir der gesamten Schöpfung unsere Wertschätzung.
Diese „kleinen“ Taten im Alltag verstärken Schritt für Schritt unser Gefühl der Verbundenheit. Je mehr wir unser alltägliches Bewusstsein für die Verbundenheit mit allem, was uns umgibt, öffnen, desto verbundener fühlen wir uns auch auf der persönlichen Ebene, in der Dichte.

Als ich dieses Bild gemalt habe, fragte ich mich:
Wie zeichne ich das Gefühl der Verbundenheit auf einem Blatt Papier?
Die Antwort ist einfach. Mit lebendigen Strukturen, die sich in alle Richtungen ausbreiten und einander durchdringen. Alles in dem Bild schwingt miteinander und ineinander. Alles berührt, bereichert und inspiriert einander. So sieht Verbundenheit für mich aus.

Wenn wir uns als mit Allem verbundene Wesen erkennen und diesen Seinszustand pflegen, täglich erweitern und zu einem selbstverständlichen Teil unseres Lebens machen, dann erleben wir in jedem Moment Verbundenheit mit der Schöpfung, mit unserem Ursprung.
Wir sind Verbundenheit.
Wir erleben Fülle, Dankbarkeit und Liebe.
Das ist für mein Empfinden die allerbeste Nahrung für unsere Seele, unseren Geist und unseren Körper.

Dieses Bild ist als A3-Poster im Kunst-Shop erhältlich.

12. August 2021

Posted In: Ganz NEUE Kunstwerke

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

4 Gedanken zum Artikel "Verbundenheit"

  • Hall Gabriele, ich hab an diesem Bild fast eine Woche lang jeden Tag mehrere Stunden gezeichnet. Es war ein besonders tiefer und auch aufregender Malprozess, weil ich etwas bildlich darstellen wollte, was hauptsächlich auf der Fühl-Ebene “sichtbar” ist. 🙂 Danke für Deine Frage! Herzlich, Ulrike

  • Marion sagt:

    Liebe Ulrike,
    diese von dir beschriebene Verbundenheit durfte ich heute ganz physisch und auf anderen Ebenen wahrnehmen. Ich habe einem Impuls folgend eine mir „Unbekannte“ in einer Community angeschrieben, weil sie ein „Code-Wort“ in einer Sprachnachricht verwendet hat, bei dem ich sofort hellhörig wurde. Sie hat sich so über meine Nachricht gefreut, das wir uns kurzfristig physisch verabredet haben. Unsere Resonanz aufeinander war genial. Sogar die Grabsteine auf dem Friedhof gaben uns verborgene Botschaften preis, die mich tief berührten. Alles ist mit allem verbunden und je mehr ich mich auf diese Verbundenheit fokussiere, um so mehr Verbindungen entdecke ich! Wundervoll wie du das im Bild zum Ausdruck gebracht hast!
    Herzliche Grüße
    Marion

  • Liebe Ulrike,
    danke für das wunderschöne Bild. Ich habe gerade meine Seele darin gebadet und es ging mir richtig zu Herzen diese universale Verbundenheit mit Allem als Bild zu sehen. Besonders berührt hat mich das Auge auf dem Pulli in der Herzgegend. Ich glaube, dass man die allumfassende Verbindung mehr mit dem Herzen wahrnimmt als mit dem Verstand. Bei mir ist es jedenfalls so. Da ich selber sehr gerne male sprechen mich Bilder besonders, und auf vielen Ebenen an. Ich danke dir ganz herzlich für dieses Bild der Verbundenheit und die ganz besonders liebevollen Worte dazu.
    Herzliche Grüße Petra

  • Gabriele Rudolph sagt:

    So schönes, einfühlsammes, meditatives Bild und der Titel ist so passend. Ich mag es sehr, sehr, sehr.
    Genau das richtige Bild für ein wärmendes Meditationszimmer oder Meditationseckchen.
    Danke, dass du dieses tolle Bild mit uns teilst.
    PS: Das bild ist Dir wirklich gut gelungen…
    Ich frage mich, wieviel liebevolle Zeit,
    Herzblut und Seele steckt da drin?
    Stunden, Tage

    Ist wirklich ein Meisterstück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart