Seltsame Karawanen – alles ist möglich!

Nach langer Zeit habe ich mal wieder eine Seltsame Karawane gemalt! 🙂
Es war ein Auftragswerk. Für einen kleinen Jungen. Seine Mutter hat eine sehr liebevolle und ausführliche Mail mit Besonderheiten und Vorlieben des zukünftigen Bildbesitzers verfasst; und ich habe aus den vielen Impulsen eine spritzige Seltsame Karawane auf die Leinwand fließen lassen.
Das war eine Wonne! 🙂

Seltsame Karawane von Ulrike Hirsch
Es ist schon fast 20 Jahre her, dass ich meine erste Seltsame Karawane gemalt habe. Damals begann ich in London, in einem Café auf der dicht belaufenen Oxford Street an einem Fenstertisch sitzend, die vorbeigehenden Menschen in mein Skizzenbuch zu zeichnen. Ich zeichnete sie jedoch nicht „realistisch“, sondern überspitzt, mit ihren Eigenarten, auch mit ihren unsichtbaren Begleitern oder mit zu ihrer Erscheinung passenden Gegenständen in der Hand, auf dem Rücken oder auf dem Kopf. Das machte mir eine Riesenfreude.
Seitdem malte ich jedes Jahr etwa zwei oder drei Karawanen. Immer häufiger waren es Auftragswerke. Ein A3-Poster mit einer Seltsamen Karawane gibt es sogar auch im Kunst-Shop.

Dann folgte eine längere Karawanen-Pause. Ich habe bestimmt zwei Jahre lang keine mehr gemalt. Da habe ich mich natürlich gefreut, als es kürzlich eine Anfrage gab. Die letzten Wochen habe ich an dem neuen Original-Kunstwerk gearbeitet.
Meist entstehen meine Karawanen auf bespannten Keilrahmen im der Größe 50 x 40 cm. Ich habe auch schon größere gemalt (z.B. als Wandbild) oder Karawanen-Serien, bestehend aus drei Keilrahmen.

Zu Beginn male ich den Hintergrund, die Landschaft, durch die die Karawane sich bewegt.
Erst den Himmel, dann die Berge.

Seltsame Karawane von Ulrike Hirsch

Anschließend folgt eine Figur nach der anderen. Hierbei sind meiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe meist eine Liste mit Dingen, Tieren, Vorlieben, die der Auftraggeber mir geschrieben hat; und diese lasse ich dann in einer Reihe durch die Landschaft wandern. Das Schöne hierbei ist, dass wirklich alles erlaubt ist. Alles kann laufen, fliegen, rollen, hüpfen und in den eigenartigsten Kombinationen miteinander verbunden sein. Das ist so herrlich erfrischend verrückt! Der allerbeste Wellnessurlaub für den kreativen Geist! 🙂

Es ist ganz wichtig, sich beim Malen (und das gilt natürlich für jeden anderen kreativen Ausdruck auch) nicht zu begrenzen. Es ist kein Platz für „Das gibt’s doch gar nicht!“ oder „Das ist unmöglich!“. Nö!
ALLES ist MÖGLICH!
‚Ich mal‘ mir die Welt, wie sie mir gefällt‘ sagte einst eine gute Freundin… 😉

Das wollte ich gern mit Euch teilen, denn diese wundersamen Mal-Zeiten jenseits der physikalischen Gesetze entzücken und nähren mich. Daher wünsche ich auch Euch solche schönen Momente. Was immer Euch dabei hilft, in dieses Gefühl zu kommen – nehmt Euch die Zeit, tut es und genießt es! Es lebe der unbegrenzte Geist!

Seltsame Karawane von Ulrike Hirsch

29. Juni 2018

Posted In: Auftragswerke, Rückblicke & Einblicke

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

0

Your Cart