Wie ein wirbelndes Heilbild geboren wurde…

Ein neues Heilbild ist entstanden: für die innere und äußere Aufrichtung und Ausrichtung.
Und es kam nicht einfach als inneres Bild, als Vision, zu mir. Nein, es kam in einem gewaltigen Wirbelsturm, der mich völlig aus meinem Alltag herauswirbelte…
Ich hatte vor etwa zwei Wochen urplötzlich Schmerzen in meiner Wirbelsäule. So etwas habe ich vorher noch nicht erlebt. Es waren ganz neue Dimensionen von Schmerz, die sich mir dort offenbarten. Bewegen half nicht. Hinlegen half auch nicht wirklich. Das einzige, was half, war weinen.
Also weinte ich. Ich weinte viele alte und neue Tränen, die Tränen meiner Wirbelsäule. Ich lag im Bett, ohne Musik, ohne Bücher, ganz in Stille, allein und mit mir. So ließ ich mich fallen in eine Reise, die mich vieles lehrte und die mir auch dieses Heilbild schenkte.
Ich machte Bekanntschaft mit meinen Wirbeln, schloss Freundschaft mit meiner Wirbelsäule und richtete mich innerlich neu aus und somit auch im Außen Schritt für Schritt wieder auf.
Mir wurde zutiefst bewusst, WIE wichtig unsere Wirbelsäule ist. Sie ist unsere zentrale Achse, die Säule, um die unser gesamtes irdisches Sein herum wirbelt. Sie verbindet Himmel und Erde miteinander. Und es ist wichtig, dass wir als Menschenwesen diese Verbindung bewusst wahrnehmen und „aufrecht erhalten“. Dann können wir das, was wir von oben empfangen, nach unten auf den Boden bringen und das, was von unten aufsteigt, nach oben abgeben.
Um meine Erkenntnis ganz zu verinnerlichen und sie auch mit Euch allen zu teilen, habe ich das Heilbild Aufrichtung & Ausrichtung gemalt. Möge es allen Menschen helfen, ihre wunderbare Wirbelsäule liebevoll wahrzunehmen und sich von innen heraus ebenfalls neu aus- und aufzurichten. In Liebe.

Erhältlich als A4-Poster in meinem Kunst-Shop.

Aufrichtung & Ausrichtung - ein Heilbild für die Wirbelsäule ♥

17. Juni 2014

Posted In: Ganz NEUE Kunstwerke

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

5 Gedanken zum Artikel "Wie ein wirbelndes Heilbild geboren wurde…"

  • Marion sagt:

    Liebe Ulrike,

    Dein Heilbild drückt soviel Liebe aus, die in dir ist und sich auf zauberhafte Weise manifestiert. In deinem Erlebnis tritt die Liebe zutage, die bis zu jenem Augenblick versteckt in dir ruhte, bis sie den günstigen Augenblick nutzte, um durch dieses Bild hervor zu blitzen!
    Ja, die Wirbelsäule ist ein Wunderding in uns, das ich gerade zu ganz neuem Leben erwecke.
    Sabine Wolf von http://www.kristallmensch.net zeigt in Wort und Bild zu was die Wirbelsäule alles fähig ist.
    es macht Spass, sie als lebendiges Wesen zwischen Himmel und Erde einzusetzen und mich zu erinnern, wer ICH BIN!

    herzliche Grüsse
    Marion

  • Christina sagt:

    Das Bild passt so gut zu mir! Ich habe Morbus Bechterew, eine Krankheit bei der sich die Wirbelsäule im Laufe der Jahre versteift. Mit 19 Jahren ging es los. Morgens habe ich meistens Schmerzen in der Wirbelsäule, die dann im Laufe des Tages mit Bewegung wenger werden. Manchmal ärgere ich mich darüber… Ich glaube, ich werde mir das Bild neben mein Bett hängen. Es hat so eine positive Ausstrahlung und zeigt, wie viel ich meiner Wirbelsäule auch zu verdanken habe. Danke dafür <3

  • Anke sagt:

    Welch wunderbarer Prozess – vielen Dank dass Du uns davon erzählst, Ulrike! Und danke für das schöne Bild, das daraus entstanden ist <3

  • Kadna Greve sagt:

    Liebe Ulrike,
    ich finde deine liebevollen Bilder und deine kreativen Angebote wunderschön. Dein aktuelles Werk bringt mich dazu, dir das auch rückzumelden. 😉 Da hast du wirklich etwas ganz Wunderbares geschaffen: mit deiner Geschichte und dem Bild. ♥ Danke ♥

    Lieben Gruß
    Kadna

  • Anita sagt:

    Liebe Ulrike,

    ohja, diese Erfahrung kenne ich auch, (wie wohl viele) meine Wirbel erzählte mir vor einigen Jahren auch sehr sehr intensiv von der bis dato von mir nicht wahrgenommenen Traurigkeit. Unglaublich, dass es sich erst als Schmerz manifestieren mußte, bevor ich es gewahr wurde. Nun übe ich mich darin, wenn ich traurig bin, möglichst gleich zu weinen und es gar nicht erst wieder zu “speichern”.
    Du hast dieses Erleben wieder wunderbar in ein Bild umgesetzt! Ich danke dir dafür. Lieben Gruß aus LE, Anita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart