Von wegen “Mit Essen spielt man nicht!”…

Kennt Ihr auch den Satz “Mit Essen spielt man nicht!” von früher?
Nun, den habe ich schon vor langer Zeit für mich widerlegt, denn ich habe einen sehr stark ausgeprägten Spieltrieb. Spielen ist für mich lebenswichtig. Und wisst Ihr was? Ich glaube, das ist nicht nur bei mir so. Ich habe beobachtet, dass Spielen -das ganz absichtslose, freie, unbekümmerte Spielen!- unsere Seele und unsere Kreativität nährt. Nehmen wir zum Beispiel mal das Essen. Wenn ich so in meinem Mal-Zimmerchen sitze und mir am Nachmittag einen Keks zum Kaffee hole, dann habe ich manchmal das Bedürfnis, mit diesem Keks zu spielen. Einfach so… Und dann entsteht SO ETWAS!

Indem ich das tue, würdige ich erstens den Keks und mache ihn zu etwas ganz besonderem, so dass er als Dank dafür noch viel besser schmeckt und mich auf allen Ebenen nährt, und zweitens gebe ich meinem inneren Kind Raum zum Austoben. Ohne Absicht, ohne Ziel, ohne Bewertung! Das Blatt Papier wird anschließend weggeworfen oder als Schmierzettel genutzt und der Keks wird gegessen. Es bleibt also nichts zurück – außer der Freude, die wir durch unser Spielen weiter in uns tragen! Alles, was wir brauchen, um unser inneres Kind gesund und munter zu erhalten, sind immer wiederkehrende Spielpausen. Ein sehr schönes Hilfsmittel dafür sind auch Fahrzeug-Kekse. Die gibt’s bei uns im Bioladen. Und wenn wir die kaufen, dann wird bei mir kein Keks einfach so gegessen. Nein, jeder Keks fliegt, rollt, tuckert oder schwimmt in den Mund oder fährt vorher eine Runde auf dem Tisch umher. Oder es entstehen Keks-Bilder

Kommt Euch das komisch vor? Oder fühlt es sich befreiend und richtig an? Es erfordert Mut, seinen Spieltrieb zu leben. Als Erwachsener wird man da hin und wieder schon seltsam angeschaut. Aber nur von anderen Erwachsenen. Kinder lieben es, wenn auch die Großen noch spielen können! Und unsere Seele wird uns zutiefst dankbar sein, wenn wir uns trauen. Probiert es aus! Es muss ja nicht gleich draußen auf der Straße sein. Fangt in Euren vier Wänden an, in vertrauten Räumen und spielt nur für Euch allein. Niemand muss es sehen, loben, gut finden, Euch erlauben. Nur IHR zählt dabei!
Also, spielt und seid wie die Kinder! Spielt auch mit Eurem Essen, wenn Ihr wollt – ganz egal was sie Euch damals erzählt haben! Spielt mehrmals am Tag! Spielt! Das schenkt Freude, Kraft und Kreativität!

27. Juli 2013

Posted In: Sonstiges & Seelenfutter

Schlagwörter: , , , ,

3 Gedanken zum Artikel "Von wegen “Mit Essen spielt man nicht!”…"

  • ulrikehirsch sagt:

    Sooo gern geschehen, liebe Sybille! ♥
    Danke für Deinen Kommentar und fürs Berühren-Lassen… ich wünsche Dir und Deinem inneren Kind von Herzen ganz viel Liebe und Raum zum Spielen.

  • Sybille, Cottbus sagt:

    Herzlichen Dank, liebe Ulrike. Dieser Text und die Bilder haben mich tief berührt. Mein Herz und mein inneres Kind weinen gerade vor Freude, weil sie sich gesehen fühlen und nun erfahren, dass sie nie falsch waren…
    Vielen Dank für diese und deine vielen anderen, schönen und inspirierenden Ideen!

  • Ute und Jochen aus Leipzig sagt:

    Du bist einfach nur köstlich, was haben wir über die Idee und die Ausführung gelacht und das genau so empfunden wie Du, auf so etwas kann man nur kommen, wenn man das in sich spürt und was kann es schöneres geben, als wenn das innere Kind auch mal zu Wort kommt. Einfach herrlich und ANREGEND. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart