Liebster Blog Award: Meine Antworten & Nominierungen

Kennt Ihr schon den “Liebster Blog Award”?
Ich habe bis vor ein paar Tagen noch nie davon gehört. Doch kürzlich wurde ich von Elke Wegner dafür nominiert. Danke übrigens, Elke! 🙂 Ich fand die Sache interessant und durchstöberte das Netz nach dieser Aktion. Was ich herausfand, klang sehr spannend. Der „Liebster Blog Award“ ist eine kreative Win-Win-Aktion, bei der Blogger andere Blogger nominieren, mit dem Ziel, ihre Blogs bei beiden Leserschaften und auch darüber hinaus bekannter zu machen. Eine klasse Idee, finde ich! Teil dieser Aktion ist es, Fragen zu beantworten, die der Blogger, der einen nominiert hat, sich ausdenkt. Elke Wegner hat elf Fragen gestellt, die ich hier nun gern beantworte:

Was hat dich beim Bloggen am ehesten weitergebracht?

Meine Begeisterung dafür, würde ich sagen. Ich schreibe über das, was ich liebe, über meine neuesten Projekte und Kunstwerke und über meine Arbeit als Künstlerin. Das macht mir großen Spaß und diese Freude steckt, denke ich, auch meine Leser an.

Welche drei Tipps kannst du uns Bloggern geben?

1. Sammle Ideen. Ich habe eine Liste in meinem Termin-Kalender, auf der ich alle Blog-Beitrag-Ideen, die mir zwischendurch oder unterwegs einfallen, kurz vermerke. Und wenn ich Lust habe, etwas zu schreiben, dann suche ich mir aus dieser Liste ein Thema aus, das mich gerade anspricht, und tippe los.

2. Schreibe “auf Vorrat”. Es gibt Zeiten, in denen habe ich mehr Ruhe und freie Zeit, um Blog-Beiträge zu verfassen, und es gibt Zeiten, in denen komme ich überhaupt nicht dazu. Daher schreibe ich so oft es möglich ist mehrere Beiträge hintereinander und hebe mir diese für die sehr beschäftigten Phasen auf. So kann ich regelmäßig etwas veröffentlichen ohne mich damit unter Druck zu setzen.

3. Tu alles, was nötig ist, um “in Stimmung” zu kommen. Manchmal fällt der Anfang schwer beim Schreiben. Doch es hilft, wenn Du Dir einen freien Nachmittag oder Abend schaffst, das Telefon ausschaltest, Dir einen leckeren Tee oder Kaffee kochst und es Dir vor Deinem Bildschirm gemütlich machst. Gib Dir das Gefühl, Du hast alle Zeit der Welt und dann fang einfach an. Tippe drauf los und korrigiere später. Zuerst einmal ist es wichtig, dass Du in Schwung kommst und Spaß dabei hast. Dann läuft der Rest von allein.

Was macht dir am Bloggen am meisten Spaß?

Mit der Welt zu teilen, was ich Neues geschaffen habe, was ich Neues erlebt habe und welche neuen Entdeckungen ich gemacht habe. Es ist ein schönes Gefühl, meine Freude und Begeisterung mit Menschen zu teilen, die sich dafür interessieren. Und es ist ein schöner Weg, andere zu inspirieren.

Über welches Thema könntest du stundenlang reden?

Ooooh… gute Frage. Gar keins, glaube ich. Ich bin -was Gespräche angeht- nicht besonders ausdauernd. Wenn zu lange über ein und das selbe Thema gesprochen wird, fange ich an, mich zu langweilen und ich werde unruhig. Aber was ich liebe und ziemlich lange machen kann, ist Brainstorming mit Ulrike, meiner Partnerin. Mit ihr kann ich stundenlang gemeinsam neue Projekte aushecken.

Welches Buch hast du kürzlich gelesen? Wem und warum kannst du es empfehlen?

Ich lese nicht viel und kann daher nicht viele Bücher empfehlen. Aber vor kurzem habe ich nach langer Zeit mal wieder ein Buch gelesen: “Heavy Cross”, die Biografie von Beth Ditto, der Sängerin der Band “Gossip”. Ich liebe Biografien. Die lese ich am allerliebsten. Und Beth Ditto ist eine Frau, die mich neugierig gemacht hat. Ihre Art, Musik zu machen, die Welt zu sehen und wie sie zu sich steht und somit junge Mädchen ebenfalls dazu ermutigt, finde ich großartig.

Wo würdest du gerne leben?

Hier. Mein Zuhause ist für mich gerade der perfekte Ort. Es gibt keinen Ort, an dem ich lieber leben würde.

Was ist für dich das Wichtigste in Beziehungen?

Aufrichtigkeit, Zuverlässigkeit, gegenseitige Wertschätzung, Dankbarkeit, Achtsamkeit, das Einander-Inspirieren, Miteinander-Lachen und natürlich LIEBE.

Welche 3 Dinge beeindrucken dich an Menschen?

Ich bewundere es, wenn Menschen den Mut haben aufzufallen, wenn sie sich in ihrer ganzen Pracht und Größe zeigen und zu sich stehen, ganz egal, was die anderen sagen oder denken.
Es beeindruckt mich, wenn Menschen eine Vision haben und mit ganzem Herzen alles Menschenmögliche (und noch mehr) tun, um diese zu verwirklichen.

Und ich liebe es, wenn Menschen die Weisheit haben, sich selber nicht zu ernst und liebevoll auf (und in) den Arm zu nehmen.

Was war bisher im Leben deine größte Herausforderung?

Es gab keine wirklich “größte” Herausforderung. Ich merke, dass mit meiner wachsenden Erfahrung und der immer größer werdenden Anzahl meiner Lebensjahre hier auf der Erde auch die Herausforderungen wachsen. Somit ist die größte Herausforderung immer die, vor der ich gerade stehe.
Doch eine der spannendsten Herausforderungen bisher war wohl meine Diplom-Verteidigung an der Kunsthochschule. Dort stand ich einer großen Schar von Professoren und Dozenten gegenüber, von denen ich wusste, dass sie nicht unbedingt so begeistert sind von dem was ich tue, und trotzdem habe ich alles gegeben und mein Herzblut in mein Projekt gelegt – ganz egal wie es ausgeht. Und es war gut so!

Auf welchem Blog würdest du gerne einen Gastartikel veröffentlichen?

Da fällt mir auf Anhieb keiner ein. Ich glaube, ich finde es reizvoller, von anderen Bloggern interviewt zu werden oder Fragen zu beantworten, so wie ich es hier gerade tue.

Würdest du auch ein Video als Blogbeitrag veröffentlichen? Welche Vorteile/Nachteile siehst du?

Ich arbeite viel und gern mit Videos. In meine Blog-Beiträge bette ich häufig auch Videos ein, die ich auf Youtube veröffentlicht habe. Videos haben den Vorteil, das ich die Menschen direkter ansprechen kann und dass meine Leser mich auch sehen und hören können. Außerdem lassen sich in Videos bestimmte Dinge einfach besser vermitteln, z.B. Entstehungen von Bildern, Live-Mitschnitte von Vorträgen usw.
Ich liebe Videos und kann darin keine Nachteile sehen. Das ist jedoch sicher auch typabhängig. Manch einer liest vielleicht lieber Texte und schaut sich Fotos an. Für mich ist das Medium Video eine riesige Spielwiese voller Potenzial. Ein reines Video-Tagebuch kann ich mir auch gut vorstellen.

………………………………………………………………………………………………..

Und nun geht’s weiter. Auch ich nominiere für den “Liebster Blog Award” ein paar Blogger und bin schon sehr auf ihre Antworten gespannt:

Ulrike Bischof
Rahel Suter
Emily Anders
Margarete Hohner

Bitte beantwortet die folgenden Fragen:

1. Warum bloggst Du?
2. Was hilft Dir beim Bloggen? Womit kommst Du in Schreib-Stimmung?

3. Was macht Deiner Meinung nach einen richtig guten Blog-Beitrag aus?
4. Was machst Du noch lieber als Bloggen?
5. Mit welcher berühmten Person würdest Du gern einmal gemeinsam ein Abendessen zubereiten und essen?
6. Stell Dir vor, Du hast ein Ticket für eine Zeitmaschine. In welche Zeit (egal ob Zukunft oder Vergangenheit) würdest Du gern einmal reisen und was würdest Du dort tun?
7. Mit wem würdest Du am liebsten einmal ein Duett auf einer großen Bühne singen?

8. Wenn Du (noch) ein Buch schreiben würdest – was wäre das für eins? Ein Krimi? Eine Romanze? Eine Autobiografie?
9. Welchen Ort willst Du unbedingt noch in diesem Leben besuchen?
10. Gibt es etwas, das Du unbedingt noch lernen willst? Wenn ja, was?
11. Wann hast Du das letzte Mal so sehr gelacht, dass Dir der Bauch weh getan hat?

So gibst du den “Liebster Blog Award” weiter:
Verlinke die Person, die Dich nominiert hat, in Deinem Antworten-Blog-Beitrag.
Wähle Blogs aus, die Du nominieren möchtest.
Formuliere elf Fragen, die Du den Nominierten stellst.
Teile den von Dir nominierten Bloggern mit, dass Du sie nominiert hast.

Ich wünsche Euch Viel Freude mit dem “Liebster Blog Award” und beim Entdecken neuer Blogs! 🙂

25. März 2015

Posted In: Rückblicke & Einblicke

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart